MTV Europe Music Awards 2017

Konzerte | Präsentationen

Wer macht das Rennen?

Am Abend 12.November werden in London die MTV Europe Music Awards verliehen. Mit insgesamt sechs EMA-Nominierungen geht Taylor Swift ins Rennen. Auch Shawn Mendes hat mit fünf Nominierungen gute Chancen auf mindestens eine Trophäe.
***
Die US-amerikanische Sängerin Taylor Swift geht als Favoritin ins Rennen um die diesjährigen MTV Europe Music Awards (EMA). Sie ist insgesamt sechsmal nominiert, unter anderem für ihren Clip zum Song "Look What You Made Me Do" in der Kategorie "Bestes Video". Darin erklärt sie "die alte Taylor" für tot und rechnet gleichzeitig mit Katy Perry und Kayne West ab, mit denen sich die Pop-Sängerin schon zuvor öffentlich erbitterte Auseinandersetzungen geliefert hat. Swifts Video wurde in den ersten 24 Stunden nach der Veröffentlichung auf Youtube so oft angeklickt, wie kein anderes Video zuvor. Mittlerweile ist es fast sieben Millionen mal aufgerufen worden. Am Freitag (10.11.2017) erschien ihr neues Album "Reputation".
***
Wer gewinnt, bestimmen die Fans
Mit fünf Nominierungen hat auch Shawn Mendes gute Chancen auf einen Preis. Der kanadische Sänger startete seine Kariere online - mit einer Coverversion von Adeles "Hometown Glory", die er via Twitter und Youtube verbreitete. Seine Internet-Follower könnten dem 19-Jährigen nützen. Denn die Fans können online darüber abstimmen, wer eine Auszeichnung erhalten soll.
In der Kategorie "Bester deutscher Künstler" konkurrieren in diesem Jahr ausschließlich Männer um den Musikpreis. Der DJ Alle Farben, die Rapper Cro und Marteria und die Sänger Mark Forster und Wincent Weiss sind nominiert.
***
Preisverleihung in Londoner Wembley Arena
Die 24. MTV Europe Music Awards finden am Sonntagabend (12.11.2017) in der Londoner Wembley Arena statt. Moderieren wird die britische Sängerin Rita Ora. Im Rahmen der Preisverleihung wird es wie in jedem Jahr zahlreiche Live-Auftritte aktueller Größen des Pop-Geschäfts geben, darunter Camila Cabello, French Montana, Kesha, The Killers und Demi Lovato.
***
pr/rey (afp, mtv)
http://p.dw.com/p/2nPoP
***
Shawn Mendes räumt bei MTV Awards ab

Der kanadische Teenie-Star Shawn Mendes ist der große Gewinner der MTV Europe Music Awards. Eminem gab sein Comeback, Taylor Swift ging leer aus und U2-Gitarrist The Edge trotzte seinem Bandkollegen Bono ein Lachen ab.
***
Preisverleihungen des Musiksenders MTV haben traditionell für Gesprächsstoff gesorgt. Einmal zündete sich Miley Cyrus einen vermeintlichen Joint an, ein anderes Mal haben sich Madonna, Britney Spears und Christina Aguilera ein bisschen geküsst. Neue Skandälchen konnte die Vergabe der MTV Europe Music Awards 2017 am Sonntagabend nicht bieten, dafür hielt die Show einen Rückkehrer parat: Rapper Eminem gab nach mehrjähriger Schaffenspause sein Comeback.
Zum Gewinner des Abends avancierte der 19-jährige Kanadier Shawn Mendes (Artikelbild), der in diesem Jahr mit "There's nothing holdin' me back" einen Charterfolg feierte und dafür nun die Auszeichnung für den besten Song entgegen nahm - ebenso wie die Awards in den Kategorien Best Artist und Biggest Fans. Für letztere war die Zahl der Hashtags bei Twitter und Instagram in der Woche vor der Award-Verleihung ausschlaggebend. Mendes dankte den Fans und seiner Oma, die ihn zur Show begleitet hatte. Darüber, wer die anderen Trophäen mit nach Hause nehmen durfte, konnten die Fans bis zum Tag vor der Show per Online-Voting abstimmen. Und sie wählten die 20-jährige Camila Cabello zum besten Pop-Act, was den Siegeszug der Teenie-Schwärme komplettierte.
***
Überraschter Rapper
Problemlos als Vater der beiden Jungstars könnte Rapper Eminem durchgehen, der nach rund vierjähriger Bühnenabstinenz sein Comeback gab. Mit "Walk on Water" präsentierte der 45-Jährige seine neue Single, die er gewohnt engagiert vortrug, wobei sich sein Eifer allerdings nicht mehr ganz so überzeugend übertrug, wie es noch vor ein paar Jahren der Fall war. Ob die eher im Pop verhaftete Single ein Fingerzeig auf die musikalische Ausrichtung seines neuen Albums ist, bleibt abzuwarten. Angesichts seiner langen Schaffenspause irritiert zeigte sich Eminem dann selbst über die Auszeichnung als bester Rapper. "Ich weiß nicht genau, wie ich dazu komme, ich hatte ein paar Jahre kein Album draußen", sagte er in der Londoner Wembley-Arena.
***
Revolution braucht einen Anführer
Ähnlich überrascht, wenn auch aus anderen Gründen, dürfte Sängerin Taylor Swift die Preisverleihung verfolgt haben. Sie galt mit sechs Nominierungen als Favoritin des Abends, dessen Verlauf aber keinen Anbau an ihrem heimischen Regal erforderte: Kein einziger Award landete in den Händen des Superstars.
"U2 haben mein Leben verändert. 'Joshua Tree' wurde zum Soundtrack meiner Jugend", sagte Jared Leto, Schauspieler und Frontmann der Band 30 Seconds to Mars, gegen Ende der Show in seiner Laudatio zum Global Icon Award. "Sie haben uns gelehrt, dass es OK ist, Kunst und Politisches zu vermischen, eine Revolution zu starten und zu sagen: 'Fuck you!'" Für einen Schmunzler sorgte schließlich U2-Girarrist The Edge, als er in seiner Dankesrede - zu Sänger Bono gewandt - davon sprach, dass es in einer Band mit einer so langen Geschichte einen Anführer brauchte. "Es muss einen Boss geben, den einen, der mit all den Ideen kommt", sagte The Edge. "Aber ich hätte es ohne die Unterstützung dieser Jungs nicht geschafft." Da musste selbst Bono lachen.
***
Torsten Landsberg
tla/ka (dpa/af)
http://p.dw.com/p/2nVlK
Datum: 14.11.2017
Hinzugefügt:   venjamin.tolstonog
Aufrufe: 20
zagluwka
advanced
Absenden