Formel 1, Großer Preis von Brasilien: Vettel gewinnt in Sao Paulo

Präsentationen | Sport

Sebastian Vettel gelingt in Brasilien sein vierter Saisonsieg. Weltmeister Lewis Hamiltons furiose Aufholjagd aus der Boxengasse endet erst auf Rang vier. Fast hätte er es noch aufs Podium geschafft.
***
"Forca Ferrari, grazie ragazzi", bedankte sich Sebastian Vettel über Boxenfunk noch aus dem Auto bei seinem Team. Nach dreieinhalb Monaten voller Frust gelang dem viermaligen Weltmeister endlich wieder ein Sieg. Beim Großen Preis von Brasilien fuhr der Deutsche vor dem Finnen Valtteri Bottas im Mercedes als Erster über die Ziellinie. Kurz dahinter folgten Kimi Räikkönen im Ferrari und der vorzeitig als Weltmeister feststehende Lewis Hamilton.
Für Vettel, der die erste Saisonhälfte spannend gestalten konnte, dann aber einige Rückschläge hinnehmen musste, war es der vierte Saisonsieg und der dritte in seiner Karriere in Brasilien. Damit hat er im Kampf um Rang zwei in der WM-Gesamtwertung einen Vorsprung von 22 Punkten auf Bottas. "Es waren ein paar harte Wochen für uns, aber am Ende bin ich froh, dass wir beide Ferrari auf dem Podium haben", sagte Vettel bei der Siegerehrung.
***
Kein perfekter Start - und doch gewonnen
Bereits am Start hatte sich Vettel am Finnen vorbei geschoben, der im Qualifying die beste Zeit gefahren war. Auch nach der Safety-Car-Phase wenig später hielt er seinen Vorsprung bei konstant zwei bis drei Sekunden auf den Finnen. "Meine Reifen drehten beim Start durch, da dachte ich schon, dass ich meine Chance vergeben hatte", erklärte Vettel später. Bottas versuchte, mit einem frühzeitigen Reifenwechsel in der 28. von 71 Runden an Vettel vorbeizuziehen, aber der Deutsche reihte sich nach seinem Boxenstopp eine Runde später knapp vor dem Konkurrenten im Mercedes ein. "Es war ein hartes Rennen, da war kein Platz für Fehler, die ganze Zeit mussten wir die Reifen kontrollieren", sagte Vettel, "aber ich bin sicher, dass wir später noch Zeit haben werden, mit einem Gläschen anzustoßen."
***
Massa schnell und gerührt zum Abschied
Lewis Hamilton, der nach einem selbstverschuldeten Unfall im Qualifying als Letzter aus der Boxengasse ins Rennen gehen musste, arbeitete sich Runde für Runde vor und hätte es fast noch aufs Podium geschafft. "Das hat Spaß gemacht, hat mich ein wenig an meine Kart-Tage erinnert", erzählte Hamilton anschließend. Seine nachlassenden Reifen erlaubten das erhoffte Überholmanöver gegen Räikkönen allerdings nicht mehr.
Besonders im Mittelpunkt der Zuschauer und Medien stand Lokalmatador Felipe Massa. Der Brasilianer bestritt nach langer Karriere sein letztes Heimrennen. Der 36-Jährige wurde noch einmal guter Siebter. "Es ist sehr emotional hier. Ich bin sehr glücklich mit diesem Rennen, habe das Beste aus dem Auto herausgeholt. Vielen Dank an alle, ich liebe euch alle", schwelgte Massa noch einmal vor "seinem" Publikum. Niko Hülkenberg landete auf Platz zehn, Pascal Wehrlein wurde 14.
***
Tobias Oelmaier    
http://p.dw.com/p/2nTeE
Datum: 15.11.2017
Hinzugefügt:   venjamin.tolstonog
Aufrufe: 14
zagluwka
advanced
Absenden